Posts

Es werden Posts vom Mai, 2016 angezeigt.

Neuigkeiten: "Schminken für Männer" erweitert

Bild
Es gibt schöne Neuigkeiten zu meinem dritten Buch Schminken für Männer- Ein kleiner Basics- Ratgeber!

Ein weiteres Kapitel Das neue Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema, wie ein Gesicht schmaler geschminkt werden kann. Oftmals leiden Männer darunter, dass ihr Gesicht dicklich oder rund wirkt.
Nach über einem Jahr der Veröffentlichung, war es an der Zeit, ein neues Kapitel zu schreiben und damit ein weiteres Problem vieler Leser anzusprechen.
Mit meinen einfachen Tipps können sie ihr Gesicht leicht etwas schmaler schminken- und sehen dabei noch klasse aus.

Das neue Kapitel wird bereits allen Neukäufern von Schminken für Männer ausgeliefert.

Alles ohne Ei! oder Ei- Alternativen

Bild
Die Idee zu diesem Beitrag entstand, nachdem ich über den Skandal des weiterhin erlaubten Kükentötens berichtet hatte. Hier möchte ich also ganz einfache und harmlose Alternativen vorschlagen, wie jeder von uns Tierleid verringern kann. Denn nur, wenn wir Konsumenten einen Gang mit dem Verbrauch von Eiern zurückschrauben, werden Brütereien irgendwann umdenken.
Nochmal: man muss kein Veganer werden, es hilft schon enorm, weniger Eier zu konsumieren.

FrühstückGerade beim Sonntagsfrühstück muss ein Ei auf den Tisch.
Wie altmodisch ist das denn bitte? Wenn du auf Ringelsocken, Morgenzeitung und Gartenzwerge stehst: okay. Ansonsten: nein!
Statt ein Brötchen mit frischen Eiern zu belegen, kann man auch zu Marmelade oder Nuss- Nougat- Creme greifen. Gerade letztere Alternative schmeckt uns ehrlich gesagt sowieso am besten.

Aber es ist doch Ostern! Hand auf´s Herz und mal auf den inneren Tierschützer hören: Ostern geht auch ohne Eier- einfach mal mit jahrhundertealten Traditionen brechen! Klar…

Skandal: Kükentöten weiter erlaubt

Es ist ein Skandal und eine weitere Schande für Deutschland: das Oberverwaltungsgericht in Münster hat sich am 20. Mai 2016 für das Kükentöten ausgesprochen.

Wären sie doch nur Küken Wären die Verantwortlichen Küken- sie hätten mit Sicherheit anders entschieden. Jährlich werden über 50 Millionen (!) männliche Küken lebend geschreddert- die Zahlen werden von verschiedenen Quellen unterschiedlich beziffert. Da sie eben keine Eier legen, sind sie für die Brütereien nutzlos. Tierschützer bemängeln diese unmenschliche und tierquälerische Praxis seit langer Zeit. Inzwischen gibt es gute Alternativen, beispielsweise Initiativen, welche die männlichen Küken aufnehmen, damit sie am Leben bleiben- doch sie werden von Brütereien einfach nicht genutzt.
Laut dem OVG verstößt das Töten von männlichen Küken nicht einmal gegen das Tierschutzgesetz. Daran darf man schon sehr arg zweifeln, immerhin ist es ein rein wirtschaftlicher Faktor. Aus genau diesem Grund dürfen Brütereien weiterhin männliche Küke…

"The Maniac Street- Band 2" veröffentlicht

Bild
Drei Monate, nachdem The Maniac Street- Band 1 erschien, gibt es ab heute den zweiten Band! Nachfolgend das Cover und der Klappentext.


Herausgeber: Amazon, Weltbild, Thalia, Buecher.de uvm.
ASIN: B01FP69XE2
ISBN: 978-3-7393-4827-8
Erstmalig erschienen als E- Book: 23.Mai 2016
Wörter: 11.860
Preis: 3,49€

Wurden deine schlimmsten Vorstellungen noch nicht übertroffen?
Mr. McWalden ist am Abend in der Londoner Maniac Street unterwegs und möchte sich etwas kaufen, was er schon lange ins Auge gefasst hat. Danach möchte er dir vier weitere Kurzgeschichten erzählen. Jerry, sein miauender Chinchilla- Kater, ist ebenso wieder mit von der Partie, wie auch sein altes Geschichtsbuch.
Wenn eine gut betuchte Frau eines Tages im Schönheitssalon auf ihren inneren Charakter trifft, ein junger Mann mit einer besonderen animalen Verbundenheit in einem Tierbedarf arbeitet und ein anderer ein vermeintlich großes Opfer für die eigene Beziehung hergeben muss, dann sind diese wahren Geschichten mit Sich…

Aus Dreamboy wurde van Heynen

Bild
Viele Leser werden es sicherlich schon verwundert mitbekommen haben: mein Autorenpseudonym hat sich geändert.

Ein schwieriger Schritt Ein Autorenpseudonym zu ändern, ist bei vielen veröffentlichten Büchern nicht nur riskant, sondern auch sehr anstrengend. Mit der Zeit hat man sich eine Marke und eine Bekanntheit aufgebaut, zudem muss die Öffentlichkeit über den neuen Namen informiert werden.
Ich habe mich aus verschiedenen Gründen dazu entschieden, mein Pseudonym nach eineinhalb Jahren leicht zu ändern. Da ich vermehrt Horror/ Mystery- Geschichten schreibe, klang Dreamboy ein wenig zu freundlich. Zudem impliziert der Name, man habe es mit einem sehr jungen Autor zu tun. Mein neues Pseudonym dagegen ist zeitlos und wirkt etwas geheimnisvoll. Denny van Heynen orientiert sich nicht nur sehr nah an meinem richtigen Namen, sondern ist griffiger und klingt durch die Schreibweise weiterhin international.
Ich habe wegen der Änderung nicht nur viel Arbeit hinter mir, sondern bin auch froh, es …

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie 2016

Bild
Wie schon im Jahr 2015, berichte ich auch 2016 über den Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie.

Immer wieder werden Homosexuelle und Transsexuelle verspottet und angegriffen. Gerade seit den letzten Monaten ist ein Zusammenhalt besonders wichtig geworden, da asoziale Gruppen wie Besorgte Bürger, Besorgte Eltern, Alternative für Deutschland etc. große Hetze gegen uns betreiben. Angeblich wollen wir Homosexualität weiterverbreiten und Heterosexualität benachteiligen. Da gibt es (wie immer) nur einen Denkfehler: wir Homo- und Transsexuellen sind es, die nach über 70 Jahren Demokratie noch immer nicht gleichgestellt sind.
Gleichzeitig meinen braune Parteien, dass wir eine Minderheit wären. Braucht man vor Minderheiten wirklich Angst zu haben? Seit jeher wollen wir Ehen angreifen und Deutschland mittels fehlenden Nachwuchses ausrotten. Diese asozialen Hetzparolen hat man schon im zweiten Weltkrieg genutzt.
Woher diese Wesen (es sind keinesfalls Menschen) ihre dümmlichen Argumente…

Netzneutralität oder das Zweiklassen- Internet

Bild
In den letzten Monaten hat sich der Begriff Netzneutralität weit verbreitet. Was bedeutet er eigentlich und was sind die Folgen des Zweiklassen- Internets?

Nicht nur mehr im Leben Mensch zweiter Klasse sondern auch im Internet- das hat die Europäische Kommissionjetzt vor. Sie unterstützt damit die irren Vorhaben von Providern.
2013 brachte sich die Telekom- ihrerseits Vorreiterin mit wahnwitzigen Ideen- auf sehr unbequeme Art und Weise in aller Munde: sie wollte das Internet drosseln.
Gleicher Preis für langsameres Internet- das fanden selbstverständlich auch andere Internetanbieter großartig. Nach heftigen Protesten änderte die Telekom ihre Pläne und verschonte Bestandskunden von einem langsameren Netz. Dafür müssen nun Neukunden dran glauben. Ebenso wie beispielsweise O2 und Vodafone gibt es seit einigen Jahren Flattarife, welche- je nach Preis- eine Drosselung ab einem bestimmten Datenvolumen beinhalten. Dass das in Zeiten von Social Media und immer mehr Berufstätigen im Internet ei…

Sind Briefe noch tragbar?

Bild
Nachdem ich im Oktober 2015 das Thema Montagszustellung behandelt habe, möchte ich in diesem Artikel über die allgemeine Postzustellung schreiben. Ist es wirklich nötig, heutzutage noch Papierpost zu versenden?
Eine grundlegende Frage ist sicher, ob der Postkonzern und andere Dienstleister für Zeitungen und Briefe in 2016 überhaupt gebraucht werden. Von der Mehrheit der Bevölkerung sicher nicht, da die meisten über mehr oder weniger schnelles Internet verfügen. Doch viele Behörden machen Umweltschützern einen Strich durch die Rechnung: sie verschicken weiterhin Papierpost und lassen nicht zu, dass wichtige Botengänge schnell per Mail erledigt werden. Darüber hinaus geben viele Behörden ihre durchaus vorhandenen E- Mail- Adressen nicht einmal preis. Ob Anträge, Formulare- welche lediglich per Unterschrift abgeschlossen werden müssen- oder Infobriefe: viele Unternehmen legen keinerlei Wert auf die Umwelt und lassen weiter Papier abholzen, nur um Briefträger und Bürger mit unerwünschter…

Neue Studie: Homophobie ist krank

Bild
Viele Menschen behaupteten früher, dass Homosexualität eine Krankheit sei- nun ist das Gegenteil bewiesen. Das sieht auch die Chefautorin der Studie aus 2015 so.
Worum geht es? In Italien wurde 2015 eine Studie durchgeführt, welche die Teilnehmer nach ihrer psychischen Gesundheit und ihrer Einstellung zu Homosexualität befragte. Das Ergebnis: die Frauen und Männer, welche homophob- also feindlich gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebensweisen- waren, litten unter psychischen Störungen.
Die Universitätsstudie ist die erste ihrer Art, die beweist, dass Homophobie eine Art Krankheit ist. Ob diese geheilt werden kann, ist allerdings unklar.
Der Hass gegen Schwule, oder allgemein gegen LGBT´s, zieht sich durch alle kulturellen und gesellschaftlichen Schichten. Was Menschen nicht kennen oder was nicht im Einklang ihrer jahrtausendealten Religion steht, wird verdammt. Durch asoziale, intolerante Hater kommt es zu Überfällen auf Transvestiten oder zu fehlgeleiteten Persönlichkeiten.
Pikant 2012…

Blogänderungen 2016

Bild
In den letzten Wochen ist auf meinem Blog wieder viel geschehen. Was sich genau geändert hat, erkläre ich hier.

Frischer Wind Neben den Frischen Preisen habe ich auch das Design meines Blogs überdacht. Es spiegelt den Frühling und Sommer wider und hat neben dem neuen Header auch ein helles, frisches Design bekommen. Im Header befinden sich nun die Anbieter, über die meine Bücher erhältlich sind (vormals Werbung).

Alles Logo!? Da mein Autorenblog schon länger existiert, habe ich mich für ein Logo entschieden, welches meine Autoren- und Bloggertätigkeit gleichermaßen repräsentiert. Die abstrakte Darstellung zeigt eine Feder, deren Stiel aus einem Tintentopf genommen wurde. Dazwischen befindet sich ein helles Licht, welches nicht nur einen Lebensfunken, sondern auch meine Inspiration zum Schreiben darstellt. Die beiden D´s stehen für meinen Autorennamen. Das Logo ist nicht nur auf diesem Blog, sondern auch bei sozialen Netzwerken und in meiner Pressemappe zu sehen.
Es ist nicht auszuschl…