Eilmeldung: Vogelgrippe 2016


Längst titeln die Medien, die Vogelgrippe sei zurück. Ein Artikel, der wachrütteln soll.

Ich habe einige Zeit gebraucht, um mit dem Skandal umgehen zu können. Aber über die Tierquälerei muss berichtet werden.
In einem Betrieb in Schleswig- Holstein wurden am 13. und 14. November 2014 über dreißigtausend (!) Tiere getötet. Es ist kaum zu glauben, dass diese Morde gerechtfertigt werden.
Im Fachjargon heißt diese vorbeugende Handlung keulen, die Tiere werden also gekeult- ein widerlicher Begriff für eine noch widerlichere Tat!
Doch warum wurden über dreißigtausend Tiere umgebracht?
Im besagten Betrieb wurde ein Vogelgrippe- Virus gefunden, H5N8, der Betrieb daraufhin still gelegt. Um den Erreger einzudämmen, befahl die Behörde, die Tiere vorsorglich umzubringen. Desweiteren wurden 300.000 importierte Eier vernichtet.

Ich spreche mich ganz klar gegen Massentierhaltung aus, denn dann wäre das nicht passiert! Nur durch die Massentierhaltung müssen so viele Tiere getötet werden!
Würde man die Tiere nicht zu Tausenden halten, könnte sich der Erreger nicht so sehr verbreiten. Wildvögel kommen nämlich auf ganz natürliche Weise mit diesen Tieren in Berührung.
Zudem werden durch Profitgier und dem irren Argument Der Kunde will Fleisch immer mehr Tiere gezüchtet.
Laut der daheim und unterwegs- Ausgabe vom 14.11.2016 wird das Geflügel widersprüchlich getötet. Einmal ist von dem brutalen Ertrinken der wehrlosen Tiere die Rede, einmal von Elektroschocks.
In den Medien sieht man verzweifelte Inhaber von Massentierhaltungsstätten. Das ruft bei mir fast noch mehr Ekel hervor, als die schreckliche Tat an sich. Sie beklagen dort die Tötung ihrer Tiere.
Hallo? Die Betriebe töten die Tiere selbst, wahrscheinlich geht ihnen nur der finanzielle Verlust und ihre daraus resultierende geschwächte Stellung in der hochumkämpften Wirtschaft nah, nicht aber die von der Behörde veranlasste Tötung! Die Tiere wurden nämlich nur aus dem Grund gezüchtet, um über ihr Leben zu bestimmen, sie zu schlachten und sie für ein bis zwei Euro verkaufen zu können! Da wären wir wieder bei der Frage, was das Leben eigentlich wert ist...

Das Heucheln der Betreiber und Unterstützer von Massentierhaltung ist kaum zu ertragen. Ebenso manche "Sorgen" von Kunden. Beispielsweise befürchten einige, sie würden 2016 keine Weihnachtsgans erhalten.
Diese Menschen verfügen anscheinend über einen unterirdischen IQ, sonst würden sie nicht so einen Mist von sich geben. Da wurden gerade hunderttausende (ungeborene) Tiere getötet, weil sie eventuell krank sein könnten und einige Konsumenten interessiert nur der fehlende Braten an Weihnachten? Asozial!

Würden mehr Menschen vegetarisch oder vegan leben und die Tiere nicht so eingepfercht und überzüchtet werden, müsste sich niemand Sorgen um die Vogelgrippe machen, die erst durch die Menschen so beträchtliche Ausmaße und Folgen für die Tiere erreicht hat.
Wer nach den jetzigen Massenkeulungen noch immer nicht umdenkt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Weitere Informationen
Zeit.de- Vogelgrippe: 30.000 Hühner getötet
tagesschau.de- Vogelgrippe weitet sich aus
Spiegel.de- Wie tötet man 30.000 Hühner?
Wikipedia.de- Keulung

Kommentare